Steuerlich anerkannte Zinssätze 2017 für Vorschüsse oder Darlehen in Fremdwährung

Die ESTV hat das neue Rundschreiben Anerkannte Zinssätze 2017 für Vorschüsse oder Darlehen in Fremdwährungen veröffentlicht. Dieses enthält die Zinssätze, die ab 2015 im Rahmen der direkten Bundessteuer und Verrechnungssteuer als genügende Verzinsung anerkannt werden (Richtwerte).

Seminartipp

Besteuerung von Unternehmen

Erweitern Sie an diesem 4-tägigen Steuer-Seminar Ihre Grundkenntnisse in der Unternehmensbesteuerung.

Mehr Infos und Anmeldung

Anerkannte Zinssätze 2017 für Vorschüsse oder Darlehen in Fremdwährungen – Das Problem im Überblick

Die Gewährung unverzinslicher oder ungenügend verzinster Vorschüsse oder Darlehen an Beteiligte oder an ihnen nahe stehende Dritte stellt eine geldwerte Leistung dar. Dasselbe gilt für übersetzte Zinsen, die auf Grund von Verpflichtungen gegenüber Beteiligten oder ihnen nahe stehenden Dritten vergütet werden. Solche geldwerte Leistungen unterliegen gemäss VStG 4 Abs. 1 lit. b und <a href=“http://www.admin.ch/ch/d/sr/642_211/a20.html“ onclick=“__gaTracker(’send‘, ‚event‘, ‚outbound-article‘, ‚http://www.admin.ch/ch/d/sr/642_211/a20 try this web-site.html‘, ‚VStV 20 Abs. 1‘);“ target=“_blank“>VStV 20 Abs. 1  der Verrechnungssteuer von 35 % und sind mittels Formular 102 (QDF-Format) unaufgefordert innert 30 Tagen nach Fälligkeit zu deklarieren.

Innert der gleichen Frist ist auch die geschuldete Verrechnungssteuer zu entrichten. Die gleichen Kriterien gelten auch bei der direkten Bundessteuer für die Berechnung der geldwerten Leistungen von Kapitalgesellschaften und von Genossenschaften (vgl. DBG 58 Abs.1 lit. b).

Die ESTV hat ein neues Rundschreiben betreffend Vorschüsse oder Darlehen in Fremdwährungen veröffentlicht, welche Zinssätze ab 2017 im Rahmen der direkten Bundessteuer und Verrechnungssteuer als genügende Verzinsung anerkannt werden (Richtwerte). Diese basieren einerseits auf den 5-jährigen SWAP-Sätzen und andererseits auf der Rendite von langfristigen Anlagen wie Industrieobligationen.

Direkt zum Rundschreiben betreffend anerkannte Zinssätze 2017 für Vorschüsse oder Darlehen in Fremdwährungen


Quelle: Rundschreiben2-150-DV-2017-d

Peter Bättig, lic. iur., Rautihalde 29, 8048 Zürich

Hinterlassen Sie eine Antwort

*

captcha *