ZH – Sozialabzüge und Steuertarif bei nicht gemeinsamer Sorge – Anpassung

Die Weisung der Zürcher Finanzdirektion über Sozialabzüge und Steuertarife und das Merkblatt des kantonalen Steueramtes über die Gewährung von Sozialabzügen und die Anwendung der Steuertarife bei Familien wurden an die erfolgten Gesetzesänderungen angepasst.

WeiterlesenZH – Sozialabzüge und Steuertarif bei nicht gemeinsamer Sorge – Anpassung

ZH – Inkraftsetzung zweier Änderungen des Steuergesetzes per 1.1.2015

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat zwei vom Kantonsrat im Mai beschlossene Änderungsvorlagen zum Steuergesetz auf den 1. Januar 2015 in Kraft gesetzt. Zum einen geht es dabei unter anderem um die Zuweisung des Kinderabzugs für Kinder unter gemeinsamer elterlicher Sorge, aber getrennter Besteuerung. Zum anderen geht es um die Anpassungen des kantonalen Steuergesetzes an die Bestimmungen der Unternehmenssteuerreform II (UStR II) des Bundes. Schwergewichtig geht es hier um den Beteiligungsabzug.

WeiterlesenZH – Inkraftsetzung zweier Änderungen des Steuergesetzes per 1.1.2015

Bundesrat lehnt CVP-Initiative für steuerbefreite Kinder- und Ausbildungszulagen ab

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Botschaft zur CVP-Initiative „Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen“ verabschiedet und empfiehlt, die Initiative abzulehnen und ihr keinen Gegenvorschlag gegenüberzustellen. Die Familien sollen weiterhin vorwiegend mit Instrumenten ausserhalb des Steuerrechts gefördert werden. Nach Ansicht des Bundesrates wird im Steuerrecht den Kinderkosten bereits heute angemessen Rechnung getragen, was zur Folge hat, dass rund die Hälfte der Haushalte mit Kindern keine direkte Bundessteuer bezahlt. Eine steuerliche Freistellung der Kinder- und Ausbildungszulagen wäre nicht zielgerichtet und würde zu Mindereinnahmen von rund 1 Milliarde Franken für Bund, Kantone und Gemeinden führen.

WeiterlesenBundesrat lehnt CVP-Initiative für steuerbefreite Kinder- und Ausbildungszulagen ab

ZH – Kinderabzug bei gemeinsamem Sorgerecht

Nicht gemeinsam besteuerte Eltern, die zusammen die elterliche Sorge für Kinder wahrnehmen, ohne dass Unterhaltsbeiträge geleistet werden, sollen den Kinderabzug bei der Staats- und Gemeindesteuer künftig hälftig aufteilen. Dies beantragt der Regierungsrat des Kantons Zürich dem Kantonsrat mit einer Änderung des Steuergesetzes.

WeiterlesenZH – Kinderabzug bei gemeinsamem Sorgerecht

AG – Steuergesetz-Revision angenommen

Das Aargauer Stimmvolk hat die Revision des Steuergesetzes deutlich gutgeheissen. Entlastet werden mit dem revidierten StG Mittelstand und Familie sowie Besserverdienende und Unternehmen.

WeiterlesenAG – Steuergesetz-Revision angenommen

ZH – Steuerabzug für Drittbetreuung von Kindern soll erhöht werden

Der Regierungsrat des Kantons Zürich will den maximal zulässigen Abzug für die Drittbetreuung von Kindern bei der Staats- und der Gemeindesteuer ab nächstem Jahr von 6500 auf 10’100 Franken erhöhen. Dies beantragt er dem Kantonsrat. Damit findet eine Angleichung an die bei der Bundessteuer seit 2011 gewährte Abzugshöhe statt. Die Voraussetzungen für die Geltendmachung sollen geändert werden.

WeiterlesenZH – Steuerabzug für Drittbetreuung von Kindern soll erhöht werden

Familienbesteuerung – Bundesrat gegen Privilegierung der Eigenbetreuung von Kindern

Der Bundesrat möchte die Selbstbetreuung von Kindern nicht steuerlich fördern. Er hat sich am 15.02.2012 gegen die von der SVP eingereichte Initiative «Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen» ausgesprochen und das EFD beauftragt, eine entsprechende Botschaft auszuarbeiten. Die Volksinitiative  soll demnach ohne Gegenvorschlag vor’s Volk kommen.

WeiterlesenFamilienbesteuerung – Bundesrat gegen Privilegierung der Eigenbetreuung von Kindern

BE – Regierungsrat droht mit Unterstützung der Initiative «Faire Steuern – Für Familien»

Der Regierungsrat des Kantons Bern hält gemäss seiner gestrigen Mitteilung an seinem Antrag zur Initiative «Faire Steuern – Für Familien» fest. Er beantragt dem Grossen Rat, den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern seinen Gegenvorschlag zur Annahme zu empfehlen.

WeiterlesenBE – Regierungsrat droht mit Unterstützung der Initiative «Faire Steuern – Für Familien»

BE – Gegenvorschlag der Kommission – Keine Erhöhung der Einkommens- und Vermögenssteuern – Pauschalbesteuerung soll beibehalten werden

Die vorberatende Kommission zur Initiative «Faire Steuern – Für Familien» unterbreitet dem Grossen Rat einen eigenen Gegenvorschlag. Dieser sieht anstelle der Abschaffung eine Verschärfung der Regeln für die Pauschalbesteuerung vor und enthält wie die Initiative eine Erhöhung der Kinderabzüge. Anders als der Regierungsrat will die Kommission aber keine Aufhebung der vom Grossen Rat mit der Steuergesetzrevision 2011/12 beschlossenen Steuersenkungen.

WeiterlesenBE – Gegenvorschlag der Kommission – Keine Erhöhung der Einkommens- und Vermögenssteuern – Pauschalbesteuerung soll beibehalten werden