LU – Steuererhöhung von 1.5 auf 1.6 Einheiten beschlossen

Die Luzerner müssen im Kanton 2014 mehr Steuern zahlen. Der Grosse Rat des Kantons Luzern hat am Dienstag mit dem Budget eine Erhöhung des Steuerfusses von 1,5 auf 1,6 Einheiten gutgeheissen. Die Steuerfusserhöhung sei nötig, um eine Verschuldung zu verhindern, argumentierte die Mehrheit.

WeiterlesenLU – Steuererhöhung von 1.5 auf 1.6 Einheiten beschlossen

SO – Finanzkommission des Kantonsrates stimmt Steuererhöhung für natürliche Personen zu

Die kantonsrätliche Finanzkommission (FIKO) verabschiedet den Voranschlag 2014 mit einem operativen Aufwandüberschuss von neu 110,6 Millionen Franken und einem Investitionsvolumen von 130,2 Mio. Franken. Der Voranschlag 2014 wurde von der FIKO mit grosser Mehrheit zustimmend verabschiedet. Der vom Regierungsrat vorgelegte Voranschlag 2014 basiert auf einem operativen Defizit von knapp 122,9 Mio. Franken. Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf 135,77 Mio. Franken.In Folge von Verbesserungen konnte die FIKO das operative Defizit auf 110,6 Mio. und die Investitionen auf 130,2 Mio. Franken senken.

WeiterlesenSO – Finanzkommission des Kantonsrates stimmt Steuererhöhung für natürliche Personen zu

LU – Budget besser als befürchtet. Steuerfuss soll darum nur um 1/20 erhöht werden

Anfang November hatte der Regierungsrat des Kantons Luzern dem Kantonsrat für das Jahr 2012 noch eine Erhöhung des Steuerfusses um 1/10 einer Einheit beantragt. Nun wurde der Voranschlag überarbeitet.

WeiterlesenLU – Budget besser als befürchtet. Steuerfuss soll darum nur um 1/20 erhöht werden

LU – Regierungsrat will Steuern 2012 temporär erhöhen

Damit der Kanton die Vorgaben aus der Schuldenbremse einhalten kann und sich die Finanzen auch in Zukunft als stabil präsentieren, beantragt die Luzerner Regierung für das Jahr 2012 eine Erhöhung des Steuerfusses um 1/10 einer Einheit. Die Regierung trifft Massnahmen, um den Steuerfuss spätestens bis 2015 wieder zu senken.

WeiterlesenLU – Regierungsrat will Steuern 2012 temporär erhöhen

MWST-Erhöhung 2011 – Verordnung publiziert

Die von Volk und Ständen 2009 gutgeheissene Zusatzfinanzierung der Invalidenversicherung (IV) kann auf den 1. Januar 2011 in das neue Mehrwertsteuergesetz überführt werden. Der Bundesrat hat heute die Verordnung verabschiedet. Gleichzeitig werden bei der Saldobesteuerung die Umsatzgrenze und die Steuerschuldgrenze für Steuerpflichtige angepasst, die nach Saldosteuersätzen abrechnen.


Besuchen Sie das MWST Basic-Seminar und arbeiten Sie entspannter mit der Schweizer MWST!


WeiterlesenMWST-Erhöhung 2011 – Verordnung publiziert

MWST-Erhöhung 2011 – Was Sie bereits heute beachten müssen

Die auf sieben Jahre befristete MWST-Erhöhung 2011, also die Anhebung der Mehrwertsteuersätze, tritt per 1. Januar 2011 in Kraft. Der Übergang von den bisherigen zu den neuen Steuersätzen wird bei dieses mal anders geregelt als bei früheren Steuersatzerhöhungen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick und zeigt auf, wieso gewisse Unternehmen und Leistungen bereits heute betroffen sind und was im Einzelfall zu tun ist, um nicht eine nicht rückforderbare Mehrbelastung zu riskieren.


Besuchen Sie das MWST Basic-Seminar und arbeiten Sie entspannter mit der Schweizer MWST!


WeiterlesenMWST-Erhöhung 2011 – Was Sie bereits heute beachten müssen

MWST – Befristete Erhöhung ab 2011 angenommen

Die Schweiz hebt zugunsten der Invalidenversicherung (IV) die Mehrwertsteuer leicht an. Volk und Stände befürworteten am Sonntag die IV- Zusatzfinanzierung, mit der die Schuldenspirale der IV gestoppt werden soll.

WeiterlesenMWST – Befristete Erhöhung ab 2011 angenommen