UR – Steuergesetz: Vernehmlassung für erste Revision per 1.1.2016

Der Regierungsrat des Kantons Uri eröffnet das Vernehmlassungsverfahren zur ersten Revision des Urner Steuergesetzes. Ziel der Steuervorlage bildet die formelle Anpassung des kantonalen Rechts an das Bundessteuerrecht infolge von neuen oder geänderten Vorschriften des Steuerharmonisierungsgesetzes und des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer. Das Inkrafttreten der ersten Revision ist auf den 1. Januar 2016 vorgesehen.

WeiterlesenUR – Steuergesetz: Vernehmlassung für erste Revision per 1.1.2016

UR – Neues Steuergesetz 2011 angenommen

In Uri werden zum dritten Mal seit 2006 die Steuern gesenkt. Das neue Gesetz, das die Stimmberechtigten gestern an der Urne deutlich gutgeheissen haben, soll dazu führen, insbesonders bei den Einkommens- und Vermögenssteuern für natürliche und juristische Personen die Steuer- und Standortattraktivität weiter zu verbessern.

WeiterlesenUR – Neues Steuergesetz 2011 angenommen

UR – Auch Uri will höheren Aus- und Weiterbildungskostenabzug

Der Regierungsrat des Kantons Uri hat heute seine Stellungnahme zur Vernehmlassung zum Bundesgesetz über die steuerliche Behandlung der Aus- und Weiterbildungskosten veröffentlicht.

WeiterlesenUR – Auch Uri will höheren Aus- und Weiterbildungskostenabzug

UR – Totalrevision Steuergesetze per 01.01.2011

Der Regierungsrat des Kantons Uri will die heute bestehenden drei Steuergesetze über die direkten Steuern, die Grundstückgewinnsteuern sowie die Erbschafts- und Schenkungssteuern formell zu einem Rechtserlass zusammenführen und übergeordnetes Bundesrecht übernehmen. Materielle Schwerpunkte der Totalrevision bilden Steuerentlastungen bei der Einkommens- und Vermögenssteuer der natürlichen Personen und bei der Gewinnsteuer für juristische Personen. Der Regierungsrat schlägt zudem vor, die bisher progressiven Grundstückgewinnsteuertarife sowie Erbschafts- und Schenkungssteuertarife durch lineare Steuersätze zu ersetzen.

WeiterlesenUR – Totalrevision Steuergesetze per 01.01.2011

UR – Vermögenssteuer und Eigenmietwert von Grundstücken

Das Amt für Steuern des Kantons Uri hat über 90 Prozent der 17’500 Grundstücke neu geschätzt. Die Schätzwerte, die bisher erhoben und verarbeitet wurden, werden den Grundstückeigentümern am 28. April 2010 eröffnet. Die bisherigen Auswertungen bestätigen, dass die Vermögenssteuerwerte im Durchschnitt um 45 Prozent und die Eigenmietwerte im Durchschnitt um 8 Prozent höher sind. Das Ausmass des Anstiegs der Steuerwerte fällt je nach Art der Liegenschaft sehr unterschiedlich aus. Es besteht von Gemeinde zu Gemeinde und innerhalb der Gemeinden eine grosse Streuung. Die neuen Steuerwerte gelten ab Steuererklärung 2011.

WeiterlesenUR – Vermögenssteuer und Eigenmietwert von Grundstücken

UR – Steuerbelastung in den Kantonshauptorten

Uri hat die Steuerbelastung im 2009 mit der Einführung der linearen Steuertarife (Flat Rate Tax) und den hohen Sozialabzügen für die natürlichen Personen erheblich reduziert. Dies bestätigt eine Studie der KPMG, welche im August 2009 publiziert wurde. Danach nimmt Uri im schweizweiten Ranking den vierten Platz ein und zählt zur „Swiss Top Group“. Quelle: Medienmitteilung … Weiterlesen

UR – Regierungsrat für Systemwechsel bei Wohneigentumsbesteuerung

Der Regierungsrat des Kantons Uri hat heute seine Stellungnahme an das Eidgenössische Finanzdepartement zum Bundesgesetz über die Besteuerung des privaten Wohneigentums als Gegenvorschlag zur Volksinitiative „Sicheres Wohnen im Alter“ des Hauseigentümerverbandes Schweiz (HEV) veröffentlicht.

WeiterlesenUR – Regierungsrat für Systemwechsel bei Wohneigentumsbesteuerung

UR – Aufhebung der «Dumont-Praxis» ab Steuerperiode 2010

Ab 1. Januar 2010 können die in den ersten fünf Jahren nach Erwerb einer Liegenschaft anfallenden Instandstellungskosten bei den Kantons- und Gemeindesteuern und bei der direkten Bundessteuer abgezogen werden.

WeiterlesenUR – Aufhebung der «Dumont-Praxis» ab Steuerperiode 2010

UR – Neuerungen bezüglich Prämienverbilligung

Für die Urner Bevölkerung stehen auch im kommenden Jahr wiederum 15 Millionen Franken für Prämienverbilligungen zur Verfügung. Dies teilt die Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion des Kantons Uri mit. Wer einen Beitrag erhält, wird nach wie vor aufgrund der Steuerdaten ermittelt. Neu wird jedoch nicht mehr das steuerbare Einkommen übernommen, sondern eine eigene Berechnung durchgeführt.

WeiterlesenUR – Neuerungen bezüglich Prämienverbilligung