Anpassungen bei der MWST im Zusammenhang mit Covid 19

Im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie wurden gewisse Erleichterungen im Bereich der MWST-Abrechnung verabschiedet. Im Wesentlichen geht es um den geschuldeten Verzugszins vom 20. März 2020 bis zum 31. Dezember 2020. Für diese Periode wird auf einen Verzugszins verzichtet. Ab dem 1. Januar 2021 gilt erneut der reguläre Verzugszins von momentan 4%.

Darüber hinaus wurden gewisse weitere Regelungen im Zusammenhang mit wirtschaftlichen Covid 19-Massnahmen in die MWST-Publikationen aufgenommen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die entsprechenden Änderungen

PublikationstitelZiffertitelPubliziertStand ab
05 Subventionen und Spenden1.4.8 Covid-19-Massnahmen10.12.202001.03.2020
07 Steuerbemessung und Steuersätze1.2 Was gehört nicht zur Bemessungsgrundlage?10.12.202022.10.2020
12 Saldosteuersätze21.1.5 Dritter Teil (III. Andere Mittelflüsse; Art. 18 Abs. 2)10.12.202001.03.2020
12 Saldosteuersätze21.7 Wie ist bei Korrekturen von Mängeln in der MWST-Abrechnung vorzugehen?10.12.202021.03.2020
13 Pauschalsteuersätze10.1.5 Dritter Teil (III. Andere Mittelflüsse; Art. 18 Abs. 2)10.12.202001.03.2020
13 Pauschalsteuersätze10.7 Wie ist bei Korrekturen von Mängeln in der MWST-Abrechnung vorzugehen?10.12.202021.03.2020
15 Abrechnung und Steuerentrichtung1.5 Dritter Teil (III. Andere Mittelflüsse; Art. 18 Abs. 2)10.12.202001.03.2020
15 Abrechnung und Steuerentrichtung7 Wie ist bei Korrekturen von Mängeln in der MWST-Abrechnung vorzugehen?10.12.202021.03.2020
14 Finanzbereich2.3 Vorsteuerabzug10.12.202026.03.2020