Fahrkostenabzug bei Bundessteuer ab 1.1.2016 beschränkt auf 3000 Franken

Unselbstständig Erwerbende dürfen bei der direkten Bundessteuer künftig maximal 3000 Franken für berufsbedingte Fahrkosten vom steuerbaren Einkommen abziehen. Als Folge des neuen Gesetzes zu Finanzierung und Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (FABI) hat das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) die Berufskostenverordnung auf den 1. Januar 2016 entsprechend angepasst.

WeiterlesenFahrkostenabzug bei Bundessteuer ab 1.1.2016 beschränkt auf 3000 Franken

ZH – Pendlerabzug soll analog zum DBG beschränkt werden

Der Regierungsrat des Kantons Zürich schlägt auch bei der Staats- und der Gemeindesteuer – analog zur Bundessteuer – einen Maximalbetrag von 3000 Franken für den Arbeitswegkostenabzug vor. Dank vergleichsweise kleinem betroffenen Personenkreis ist mit wenig Widerstand in Räten und in der Volksabstimmung zu rechnen.

WeiterlesenZH – Pendlerabzug soll analog zum DBG beschränkt werden

SZ – Neue Entscheide zu Frühpensionierung und verdeckter Gewinnausschüttung

Kürzlich wurden zwei interessante neue Entscheide zu steuerlich relevanten Themen auf der Home Page der Steuerverwaltung des Kantons Schwyz aufgeschaltet.

WeiterlesenSZ – Neue Entscheide zu Frühpensionierung und verdeckter Gewinnausschüttung