Quellensteuer – Tarif 2016

Quellensteuertarife 2016

Letztes Update: 20.01.2016

Mittlerweile sind die Quellensteuertarife für alle Kantone beim Bund abrufbar. Wir haben Ihnen auch für dieses Jahr in diesem Beitrag die wichtigsten Links und Tools zum Thema Quellensteuertarife 2016 zusammengestellt und werden diese stets auf den neuesten Stand bringen.

WeiterlesenQuellensteuer – Tarif 2016

Bewertung von Naturalbezügen bleibt auch 2016 unverändert – kein Ausgleich der kalten Progression

Die ESTV hat ein neues Rundschreiben zu Naturalbezügen und Ausgleich der kalten Progression bei der Bundessteuer im Jahr 2016 veröffentlicht. Demnach bleibt alles beim Alten und es finden keine Anpassungen statt.

WeiterlesenBewertung von Naturalbezügen bleibt auch 2016 unverändert – kein Ausgleich der kalten Progression

ZH – Berufskosten von Expatriates: Anpassung der Richtlinien

Die Bundesverordnung über den Abzug besonderer Berufskosten bei der direkten Bundessteuer von vorübergehend in der Schweiz tätigen leitenden Angestellten, Spezialistinnen und Spezialisten (Expatriates-Verordnung) wurde auf den 1. Januar 2016 geändert. Die kantonalen Richtlinien werden deshalb auf den 1. Januar 2016 an die geänderte Expatriates-Verordnung angepasst.

WeiterlesenZH – Berufskosten von Expatriates: Anpassung der Richtlinien

ZH – Vergütungszinssatz sinkt auf 0.5%

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat den Vergütungszins neu festgelegt. Er sinkt ab nächstem Jahr von 1,5 auf 0,5 Prozent. Der Regierungsrat passt den Zinssatz also der gesunkenen Verzinsung der Sparguthaben durch die Banken an, will aber weiterhin einen Anreiz für die frühzeitige (und ausreichende) Begleichung der Steuerrechnungen bieten.

WeiterlesenZH – Vergütungszinssatz sinkt auf 0.5%

ZH – Kalte Progression: Erneut kein Ausgleich per 1.1.2016

Auch für die kommenden 2 Jahre erfolgt im Kanton Zürich kein Ausgleich der kalten Progression. Die Tarife und Abzüge der Einkommens- und Vermögenssteuer werden also auch für die nächsten zwei Jahre nicht der Teuerung angepasst. Der letzte Ausgleich der kalten Progression fand Anfang 2012 statt. Da gemäss Steuergesetz bloss die positive Entwicklung der Teuerung zu einem Ausgleich führen kann und die Teuerung seit Anfang 2012 negativ ist, wurde seither nicht ausgeglichen.

WeiterlesenZH – Kalte Progression: Erneut kein Ausgleich per 1.1.2016

Steuererlass bei der Direkten Bundessteuer – Verordnung revidiert

Das EFD hat die totalrevidierte Departementsverordnung über die Behandlung von Gesuchen um Erlass der direkten Bundessteuer verabschiedet. Die Steuererlassverordnung präzisiert das Erlassverfahren, die Voraussetzungen für den Steuererlass und die Ablehnungsgründe. Die Verordnung tritt am 1. Januar 2016 gleichzeitig mit dem Steuererlassgesetz in Kraft.

WeiterlesenSteuererlass bei der Direkten Bundessteuer – Verordnung revidiert

TG – Berufsauslagen: Neue Kilometeransätze ab 2016

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat die Verordnung über die Pauschalierung der besonderen Berufsauslagen bei unselbständiger Erwerbstätigkeit geändert. Die Ansätze für den Abzug von Auto-Kilometern in der Steuerklärung werden aufgrund der deutlich gesunkenen Kosten angepasst. Sie gelten ab der Steuererklärung 2016.

WeiterlesenTG – Berufsauslagen: Neue Kilometeransätze ab 2016

SH – Steuergesetzrevision 2016 – Regierungsrat legt vor

Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen unterbreitet dem Kantonsrat eine Vorlage zur Änderung des Gesetzes über die direkten Steuern. Die Vorlage sei grundsätzlich technischer Natur und stehe nicht im Zusammenhang mit den strategischen Zielsetzungen des Regierungsrates in der Steuerpolitik oder mit dem Entlastungsprogramm EP2014, wie der Regierungsrat mitteilt.

WeiterlesenSH – Steuergesetzrevision 2016 – Regierungsrat legt vor

Fahrkostenabzug bei Bundessteuer ab 1.1.2016 beschränkt auf 3000 Franken

Unselbstständig Erwerbende dürfen bei der direkten Bundessteuer künftig maximal 3000 Franken für berufsbedingte Fahrkosten vom steuerbaren Einkommen abziehen. Als Folge des neuen Gesetzes zu Finanzierung und Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (FABI) hat das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) die Berufskostenverordnung auf den 1. Januar 2016 entsprechend angepasst.

WeiterlesenFahrkostenabzug bei Bundessteuer ab 1.1.2016 beschränkt auf 3000 Franken